ehrenWERT.-Programm

Logo ehrenWERT.-Programm

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht: Deshalb hat die Klosterkammer 2012 das ehrenWERT.-Programm ins Leben gerufen, um insbesondere freiwilliges Engagement zu fördern.

Von der Klosterkammer gefördert: Eine Frau sitzt Hospiz Hannoversch Münden am Krankenbett einer Person, die von einem Schirm verdeckt ist und hält eine Tasse in der Hand.

Ehrenamtliche Helfer begleiten und unterstützen Patienten und Angehörige im Hospiz Hannoversch Münden.
Foto: AWO Gesundheitsdienste/Hospiz Hann. Münden 

Wir wollen die Qualifikation Ehrenamtlicher verbessern und ihr Engagement unterstützen, indem wir ihnen Anerkennung und Wertschätzung entgegenbringen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass viele Ehrenamtliche sich wünschen, für ihre Arbeit dazuzulernen. Praktische Kenntnisse sind gefragt, beispielsweise eine Einführung in Buchhaltung oder interkulturelle Kompetenz. Deshalb fördern wir Qualifizierungen und unterstützen regionale Projekte, in denen vorwiegend Ehrenamtliche aktiv sind. Einen Überblick zu den Fördermöglichkeiten gibt der ehrenWERT.-Flyer. Unter Förderbedingungen ehrenWERT. finden Sie Informationen zur Antragsstellung in diesem Förderprogramm.

Anna Mohr, Programmleiterin ehrenWERT., erläutert: „Wir helfen, Qualität und Bedingungen ehrenamtlicher Arbeit in Niedersachsen zu verbessern. Seit 2012 konnten wir viele großartige Projekte ermöglichen. Zum Beispiel die ‚Kulturbegleiter in Wilhelmshaven‘ der Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit. Ehrenamtliche ermöglichen kulturinteressierten älteren Bürgern einen Besuch im Theater oder Museum, den sie ohne Hilfe nicht hätten machen können. Ein weiteres Beispiel ist das Hospiz Hannoversch Münden, das neue Ehrenamtliche suchte. Durch ein Konzept zu intensiven Vorbereitung, umfassenden Qualifizierungsangeboten und langfristig angelegte Supervision sind die Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit mit sterbenden Menschen gut vorbereitet und begleitet.“

Im Programm ehrenwert der Klosterkammer gefördert: Mehrer Personen aus dem Verein Kulturpforte Göttingen stehen um einen Tisch herum und diskutieren miteinander.

Eine Qualifizierung für ehrenamtliche Mitglieder des Vereins Kulturpforte Göttingen, der finanziell benachteiligten Menschen Teilhabe an Kulturveranstaltungen ermöglicht.
Foto: Michael Bonder/Kevin Archut 

Kriterien für Projekte

Ihr Projekt passt zu ehrenWERT., wenn es den Ehrenamtlichen eine feste Organisationsstruktur mit ausreichender Begleitung bietet. Es muss ein klar formuliertes Ziel verfolgen und auf vorhandene Bedürfnisse eingehen. Die Vorhaben sollen in lokale Strukturen eingebunden sein und sich durch einen angemessenen Anteil an Ehrenamtlichen auszeichnen. Es ist uns wichtig, dass die Projekte eine lokale oder regionale Wirksamkeit anstreben sowie den Maßgaben der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit folgen. Sie sollten weiterhin auf einer Offenheit für Projekttransfer und Kooperationen mit anderen Projektträgern basieren.

Kriterien für Qualifizierungen

Ihre Qualifizierung passt zu ehrenWERT., wenn sie die Nachhaltigkeit der Projektarbeit fördert und einen persönlichen Gewinn für die Ehrenamtlichen darstellt. Es ist uns wichtig, dass dadurch die Qualität der ehrenamtlichen Arbeit steigt und ein vorhandener Bedarf im Projekt gedeckt wird. Als Qualifizierung gelten Maßnahmen für eine bessere Aufbau- und Ablauforganisation, Begleitung gruppendynamischer Prozesse sowie inhaltliche Arbeit zur Zweckverwirklichung. Objekt der Qualifizierungsmaßnahme kann daher im Sinne einer Supervision die Einrichtung selber sein, ihre Führungsspitze oder aber die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Qualifizierung darf keine berufliche Aus- oder Weiterbildung ersetzen.