Foto- und Drehgenehmigung

Auf Liegenschaften der Klosterkammer ist das Fotografieren und das Drehen von Filmen nur nach vorheriger Genehmigung erlaubt. Unter welchen Umständen und wie Sie diese beantragen können, haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Die Klosterkammer Hannover unterhält mehr als 800 Gebäude, die größtenteils unter Denkmalschutz stehen. Darunter sind 15 belebten Frauenklöster und Damenstifte, 43 Kirchen, Dome und Kapellen sowie 18 Klostergüter. Im Vordergrund stehen der Erhalt und die Pflege der hochrangigen Baudenkmale für kommende Generationen. Damit Klöster und Kirchen auch weiterhin mit Leben gefüllt bleiben, sind laufend Umbauarbeiten notwendig.

Seit Jahren steigt die Anzahl von Anfragen bei der Klosterkammer zu Foto- und Filmaufnahmen. Einige Gebäude, die die Klosterkammer zu erhalten verpflichtete ist, sind besondere Schutzräume oder sakral genutzte Orte. An anderen Orten werden eine Vielzahl an Veranstaltungen angeboten. Wir bitten Sie deshalb, Ihre Anfragen so früh wie möglich zu stellen. Aufnahmen, bei denen ein sakral oder spirituell genutzter Ort lediglich als Kulisse dienen soll, sind nicht genehmigungsfähig.

Foto- und Filmaufnahmen auf Liegenschaften und in Gebäuden der Klosterkammer sind nur möglich, wenn sie die unterschiedlichen Nutzergruppen der Liegenschaften oder Bauarbeiten nicht beeinträchtigen, Gebäude und darin befindliche Kunstwerke nicht Gefahr laufen, beschädigt zu werden, und die Ziele beziehungsweise Art der Aufnahmen mit dem Charakter der Gebäude und Räumlichkeiten sowie den Aufgaben der Klosterkammer zu vereinbaren sind.

Aufnahmen aus der Luft mit sogenannten Drohnen sind innerhalb von Bauwerken der Klosterkammer grundsätzlich verboten. Außerhalb der Gebäude werden Aufnahmen mit Drohnen nur in begründeten Ausnahmefällen gestattet. Gründe für diese Einschränkungen sind schutzwürdige Interessen von Bewohnerinnen und Bewohnern, Gästen sowie die besonders schützenswerten Denkmale und Kunstgegenstände. Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter Drohne als Ausnahme.

Genehmigung für Foto- und Filmaufnahmen beantragen

Die Stabsstelle für Presse und Kommunikation der Klosterkammer bearbeitet die Anfragen auf Genehmigung für Foto- und Filmaufnahmen. Für uns ist wichtig, welche Aufnahmen Sie zu welchem Zweck erstellen möchten. Beispielsweise haben Anfrage von Medienvertretern und -vertreterinnen Vorrang, wenn Dringlichkeit vorliegt.

Möchten Sie Aufnahmen anfertigen, die nicht veröffentlicht werden sollen – beispielsweise für eine Studienarbeit? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an: info(at)klosterkammer.de.

Vorgehen bei Aufnahmen zur Veröffentlichung

Füllen Sie bitte zunächst das folgende Formular zur Vereinbarung für Foto- und Filmaufnahmen aus, drucken es aus und schicken es uns unterschrieben und eingescannt per E-Mail an info(at)klosterkammer.de oder per Fax an 0511 34826-599 zurück.

Darauf sind auch verbindliche Nutzungsbedingungen sowie Hinweise zum Datenschutz verzeichnet. Bitte sprechen Sie uns bei besonderer Dringlichkeit an. Ansonsten melden wir uns in der Regel innerhalb von sieben bis 14 Tagen mit dem unterschriebenen Formular von unserer Seite, das als Genehmigung dient, oder einer Ablehnung des Antrages bei Ihnen zurück.

Vereinbarung für Foto- und Filmaufnahmen
(pdf 107 KB)

Achtung: Laden Sie dieses Formular vor Bearbeitung auf Ihr Endgerät herunter. Sie können es beispielsweise mit dem Adobe Acrobat Reader DC ausfüllen und Ihre Änderungen speichern. Bei einer Bearbeitung im Browser kann je nach verwendeter Software die Funktion des Speicherns Ihrer Eintragungen fehlen.

Bitte beachten Sie, dass für Anfragen zu Dreharbeiten, die folgende Kriterien erfüllen, in der Regel der Abschluss eines Motivvertrages notwendig ist:

  • Drehzeitraum von ein oder mehreren Tagen
  • Mitwirkung eines Aufnahme-Teams
  • Aufbau von Requisiten, Licht- oder Kameratechnik vor Ort

Der Motivvertrag über die Drehgenehmigung kann gegen eine entsprechende Nutzungsgebühr geschlossen werden. Bei Bedarf schreiben Sie bitte eine E-Mail an: info(at)klosterkammer.de.