24.10.0022

Ausgezeichnete Harzer Spirituosen

Klosterbrennerei Wöltingerode bekommt Bundesehrenpreis der DLG

Die Klosterbrennerei bei der Bundesehrenpreisverleihung der DLG: Dany Mailah, Destillateurmeister, Christian Bockris, Vertrieb, Martin Rahmann, Geschäftsführer (von links). Foto: Sven Kornberger. 

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat der Klosterbrennerei Wöltingerode GmbH den Bundesehrenpreis 2022 in der Kategorie Spirituosen verliehen.

In der Landesvertretung des Saarlands in Berlin freuten sich am 11. Oktober 2022 stellvertretend für alle Beschäftigten der Klosterbrennerei Destillateurmeister Dany Mailah, Vertriebsmitarbeiter Christian Bockris und Geschäftsführer Martin Rahmann über Urkunde und Medaille. Diese verlieh Ministerialdirektorin Dr. Katharina Böttcher aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gemeinsam mit Dr. Diedrich Harms, Vizepräsident der DLG, an die Klosterbrennerei und sieben weitere Unternehmen.

Die Klosterbrennerei – eine Tochtergesellschaft der Klosterkammer Hannover – erhielt die Auszeichnung nach 2010 und 2018 bereits zum dritten Mal. Sie gehört damit erneut zu den besten von 130 Unternehmen aus der deutschen Spirituosenbranche. Die DLG zeichnet die Qualität der gesamten Produktpalette der jeweiligen Unternehmen aus. In Wöltingerode umfasst das Sortiment mehr als 30 Sorten Likör, Obstbrand, Edelkorn, Gin und Schnaps.

Mit strengen Prüfkriterien, Laboranalysen sowie einer Experten-Jury gehören die DLG-Qualitätsprüfungen zu den wissenschaftlich anspruchsvollen Qualitätsprüfungen der Lebensmittelbranche. Der Bundesehrenpreis ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der deutschen Ernährungswirtschaft für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. „Die Spirituosenhersteller zählen zu den Vorzeigeunternehmen, die sich auch in herausfordernden Zeiten treu bleiben und Qualität zur Maxime ihres täglichen Handelns erheben“, so DLG-Vizepräsident Dr. Harms. (dr)