05.07.0022

Fit für die weiterführende Schule

Diesterweg-Stipendium: Abschlussfest beim durch die Klosterkammer geförderten Bildungsprogramm

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit ihren Familien und allen am Diesterweg-Stipendium Beteiligten, darunter Andreas Hesse, Kammerdirektor der Klosterkammer Hannover (3. von rechts). Foto: AWO

14 Kinder und ihre Familien wurden am 30. Juni 2022 im Rahmen einer Abschlussfeier beim Turn-Klubb zu Hannover (TKH) aus dem vierten Durchgang des Diesterweg-Stipendiums verabschiedet. Die Klosterkammer Hannover förderte das zweijährige Bildungsprogramm mit 39.600 Euro.

Damit ist die Klosterkammer gemeinsam mit der Stiftung Soziale Zukunft der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover (AWO) die Hauptförderin des Bildungsstipendiums. Vorbild ist das seit 2008 bestehende Diesterweg-Stipendium der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt. Ziel ist es, begabte Schülerinnen und Schüler überwiegend mit Migrationsgeschichte beim Übergang von der vierten Klasse in den fünften Jahrgang einer weiterführenden Schule zu unterstützen. Seit 2011 hat die AWO das Angebot bereits für vier Jahrgänge in der Region Hannover umgesetzt. Das Bildungsprogramm richtet sich auch an Eltern und Geschwister der Stipendiatinnen und Stipendiaten, weil für den Schulerfolg familiäre Unterstützung von Bedeutung ist.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte sich der Jahrgang 2020/22 zunächst monatelang gar nicht treffen. Deshalb stand die Ausstattung der geförderten Kinder mit Tablets im Vordergrund – früher als ursprünglich im Stipendienprogramm vorgesehen. So waren die Kinder für die Zeiten des Distanzlernens technisch gut ausgerüstet.

Im weiteren Verlauf des Stipendienzeitraums war dann noch vielfältiges gemeinsames Programm möglich. Die Kinder und ihre Familien besuchten Akademietage und Ferienkurse zu Sprache und Literatur, Kunst und Naturwissenschaften, Bewegung und Selbstwahrnehmung, Mediennutzung und Ökologie. So blickten alle Projektbeteiligten bei der Abschlussfeier auf eine spannende und ereignisreiche Zeit zurück. „Mit diesen Angeboten haben sie ihre Sprachkompetenz verbessert, ihren Wissenshorizont erweitert und ihre persönlichen Stärken kennen gelernt“, berichtete Heike Ehmke, AWO-Projektkoordinatorin des Diesterweg-Stipendiums.

Gleichzeitig wurden die Eltern im Rahmen von Elternworkshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten als Bildungsbegleitung ihrer Kinder gestärkt. „Diesen Ansatz, nicht nur das Kind als Stipendiaten zu sehen, sondern seine Familie insgesamt in den Blick zunehmen, fanden wir sehr überzeugend. Daher fördert die Klosterkammer nicht nur diesen, sondern auch den nächsten Jahrgang 2022/24“, sagte Andreas Hesse, Kammerdirektor der Klosterkammer Hannover bei der Veranstaltung. Die Fördersumme der Klosterkammer für die fünfte Generation des Diesterweg-Stipendiums beträgt gut 43.440 Euro.

Die Auswahl der kommenden Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt in den Sommerferien 2022. Voraussetzung ist, dass die Kinder aufgrund ihrer Leistungen und Begabung Aussicht auf einen guten Schulerfolg haben, dabei aber Unterstützung benötigen. Die Eltern müssen bereit sein, bei dem Programm mitzumachen, „damit ihre Kinder die Chance erhalten, einen guten bis sehr guten Bildungsabschluss in der Schule zu erreichen und somit einen guten Eintritt in Ausbildung oder Studium zu bekommen“, ergänzte AWO-Vorstandsvorsitzender Dirk von der Osten. (dr)