15.08.2012

Tag der Niedersachsen 2013

Klosterkammer wirft Hut in den Ring

Gemeinsam für den Tag der Niedersachsen: Dr. Oliver Junk, Oberbürgermeister von Goslar, Astrid Salle-Eltner, Bürgermeisterin von Vienenburg, Klosterkammerpräsident Hans-Christian Biallas (von links).
Foto: Klosterkammer/Kristina Weidelhofer

Für den "Tag der Niedersachsen 2013" wollen sich drei Partner zusammentun: Die Städte Goslar, Vienenburg und die Klosterkammer Hannover. Nachdem Innenminister Uwe Schünemann Anfang August 2012 als Schirmherr der Veranstaltung auf die Vertreter der Städte Goslar und Vienenburg sowie auf den Klosterkammerpräsidenten Hans-Christian Biallas zugekommen war, verdichten sich nun die Pläne: "Wir wollen neue Wege gehen und das Fest gemeinschaftlich zum Erfolg führen", versichert Hans-Christian Biallas. Gefeiert werden soll sowohl in Goslars Altstadt, rund um den Vienenburger Bahnhof und See sowie auf dem Klostergut Wöltingerode.

Bislang steht der Kabinettsbeschluss der Landesregierung noch aus, Anfang September wird darüber entschieden, wer im kommenden Jahr den Tag der Niedersachsen ausrichtet. "Wir gehen davon aus, dass das Kabinett positiv entscheidet", sagt der Klosterkammerpräsident. Jährlich besuchen 200.000 Touristen das Klostergut Wöltingerode mit seinem Hotelbetrieb und seiner Kloster-Kornbrennerei, zusätzlich finden dort zwei Groß-Veranstaltungen statt. "Wir sind es gewohnt, großen Besucherströmen gerecht zu werden, freuen uns auf diese neue Herausforderung - und darauf, dass wir von den Städten Goslar und Vienenburg unterstützt werden. Eine so große Veranstaltung wie den Tag der Niedersachsen könnten wir nicht alleine stemmen", sagt Klostergutsadministrator Günther Heuer. Nachdem er nun neben der Kornbrennerei auch als Geschäftsführer der Klostergutsbrauerei Wöltingerode GmbH der im August 2012 aus der Insolvenz heraus gekauften Altenauer Brauerei vorsteht, sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Fest gegeben. "Wir tragen zu einem positiven Image der Städte Goslar und Vienenburg bei und machen gleichzeitig unser Klostergut noch bekannter - so wird der nächste Tag der Niedersachsen für alle ein Gewinn", ist sich Klosterkammer-Präsident Hans-Christian Biallas sicher.